HYPOKAUSTENANLAGE

Die Wärme aus der Wand.

Hypokaustenanlagen oder auch Großflächenstrahlungs-Heizungen – dies ist die unsichtbare Beheizungsmöglichkeit von Raumwänden, die „Fußbodenheizung in der Wand“ sozusagen. Die Wärmestrahlung trifft hierbei direkt auf den menschlichen Körper, auf Mobiliar und die anderen Raumwände. Man fühlt sich bei niedriger Raumtemperatur rundum wohl – nach dem Prinzip der Sonne, die an kalten Tagen den Körper wärmt. Vorteile gegenüber der Fußbodenheizung: Staubverwirbelung wird sicher ausgeschlossen – und der Mensch empfindet die Wärme von oben oder der Seite subjektiv als angenehmer als von unten.

Angenehmer Nebeneffekt einer Hypokaustenanlage: Die Wand bleibt immer trocken, damit verbessert sich die Wärmedämmung. Faustformel: 1 Prozent weniger Feuchtigkeit entspricht 5 Prozent weniger Wärmeverlusten. Dabei werden alle Energiearten eingesetzt – feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe, auch Strom und moderne Verfahren wie Holzpellets.

Übrigens: Das Grundprinzip der Hypokaustenanlage kannten schon die alten Römer. Ausgrabungen und Dokumente beweisen es.